Skip to main content

Vitamin B12 – für einen gesunden Körper und starke Nerven

Paar fühlt sich dank Vitamin B12 wieder fit: Cyanocobalamin zur Zellerneuerung und zur Stärkung des Nervensystems

Immer mehr Menschen leiden unter einem Mangel an Vitamin B12. Aber worum handelt es sich bei Vitamin B12 eigentlich genau? Wofür wird es gebraucht und warum ist es so wichtig, einen bestehenden Mangel wieder auszugleichen? Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten Aufgaben und Funktionen vor – denn als essentieller Nährstoff und echtes Multitalent ist Vitamin B12 an einer Vielzahl von lebenswichtigen Prozessen im Körper beteiligt.

Die Aufgaben von Vitamin B12

Vitamin B12, medizinisch auch Cobalamin, ist ein lebenswichtiger Stoff, den der Körper von außen aufnehmen muss – weil er ihn, genau wie die anderen Vitamine, nicht selbst herstellen kann. Enthalten ist Vitamin B12 vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Milcherzeugnissen oder Eiern. Die Aufnahme in den Körper kann dabei auf zwei verschiedene Arten erfolgen:

  • aktiv: Der Magen produziert den sogenannten Intrinsic Factor. Dabei handelt es sich um ein Transportprotein, das an das aus der Nahrung stammende Vitamin B12 bindet und es aus dem Magen zum Ort der Aufnahme im Darm transportiert.
  • passiv: Hier erfolgt die Aufnahme unabhängig vom Intrinsic Factor. Der entscheidende Vorteil: Ist die Menge an Vitamin B12 groß genug – beispielsweise über die Einnahme hochdosierter Präparate –, kann selbst wenn das Transportprotein Intrinsic Factor nicht in ausreichender Menge vorliegt – zum Beispiel aufgrund von Medikamenteneinnahmen, Erkrankungen oder Alter – die Aufnahme von Vitamin B12 über diesen Weg abgefangen werden. In diesem Fall befindet sich so viel Cobalamin im Verdauungstrakt, dass der Körper automatisch für ein Gleichgewicht sorgt – das Vitamin passiert die Darmwand ganz ohne Energieverbrauch.

Wird Vitamin B12 erfolgreich über den aktiven oder passiven Weg in die Darmzellen aufgenommen, wird es im Anschluss an das Blut abgegeben, das es entweder zum Speichern oder direkt zum Ort der Verwendung transportiert. Es ist an mehreren, wichtigen Prozessen beteiligt:

Zellenerneuerung
Um das Erbgut aufzubauen, benötigt der Körper Vitamin B12 – aus diesem Grund ist der Nährstoff nicht nur an allen Wachstumsvorgängen beteiligt, sondern auch an der Zellvermehrung und -erneuerung.
Nervensystem
Vitamin B12 schützt vor Schädigung und vorzeitigem Verlust von Nervenzellen und hat eine zentrale Bedeutung bei der Bildung von unverzichtbaren Botenstoffen (Neurotransmittern).
Blutbildung
Vitamin B12 beeinflusst zudem die normale Funktion der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) – und dadurch unsere körperliche Leistungsfähigkeit. Steht dem Körper nicht genug Vitamin B12 zur Verfügung, kann es zu Blutbildungsstörungen und Blutarmut kommen – für den Patienten erkennbar an Antriebsarmut, Müdigkeit und Erschöpfung.
Fett- und Eiweißstoffwechsel
Vitamin B12 unterstützt maßgeblich die Verwertung der Nahrungsbausteine Fette (Lipide) und Eiweiße (Proteine) zur Energiegewinnung in den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen.

Zudem ist Vitamin B12 entscheidend am Umbau von Homocystein beteiligt: Diese gefäßschädigende Aminosäure entsteht natürlicherweise bei einigen Stoffwechselprozessen des Körpers. Steht dem Körper ausreichend Vitamin B12 zur Verfügung, wird Homocystein zu essentiellen Eiweißbausteinen verstoffwechselt und seine schädigende Anhäufung verhindert. Im Zusammenspiel mit Folsäure verwandelt Vitamin B12 das Homocystein in eine weniger schädliche, verwandte Form, das Methionin.

Warum Cobalamin (Vitamin B12) so wichtig ist

Wird gemeinsam mit der Nahrung Vitamin B12 aufgenommen, ist der Körper dazu in der Lage, den Überschuss in der Leber abzuspeichern. Dieses Speichersystem funktioniert so gut, dass die Leber allein durch das „zurückgelegte“ Vitamin B12 den Bedarf vieler Monate abdecken kann. Gleichzeitig bedeutet das allerdings auch, dass sich Mangelerscheinungen unter Umständen erst nach Monaten oder gar Jahren zeigen.

Betroffene erkennen einen Mangel an Vitamin B12 zum Beispiel an:

Um diese durch einen Vitamin B12-Mangel hervorgerufenen Beschwerden zu lindern, sollte mit einer zusätzlichen Einnahme von Vitamin B12 begonnen werden.

Damit Betroffene therapeutische Effekte erzielen können, sind sehr hohe Dosierungen von 600 Mikrogramm Vitamin B12 und mehr notwendig. Das ist mehr als das Zweihundertfache der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zur Tageszufuhrmenge. B12 Ankermann® ist das einzige hochdosierte B12-Arzneimittel mit 1.000 Mikrogramm pro Dragee. Dadurch versorgt B12 Ankermann® Sie mit der erforderlichen Menge an Vitamin B12, um Ihren Mangel zuverlässig auszugleichen, ganz gleich ob Sie sich für die Darreichungsform der B12-Spritze, Tabletten oder B12-Tropfen entscheiden.