Skip to main content

Nerven stärken:
Vitamin B12 & seine Rolle im Nervensystem

Gestresster Mann mit Konzentrationsstörungen: bei Mangel mit Vitamin B12 die Nerven stärken

Vitamin B12 ist ein essenzieller Stoff, den der Körper für die unterschiedlichsten Funktionen und Systeme benötigt – das gilt auch für die Nerven. Mangelt es an diesem Vitamin, können aufgrund der resultierenden die Nerven betreffenden Störungen unzählige Beschwerden wie Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit die Folge sein. Wir erklären, welche Rolle Vitamin B12 im Nervensystem spielt und warum es sinnvoll ist, seine Kraft zu nutzen, um die Nerven zu stärken.

Nervennahrung: Das Vitamin B12

Gesunde, voll funktionsfähige Nerven sind von unschätzbarem Wert: Sie leiten nicht nur wichtige Informationen wie beispielsweise Sinnesempfindungen über unsere Umwelt an Gehirn und Rückenmark, sondern geben umgekehrt auch Befehle aus beiden Schaltzentralen weiter an alle Bereiche des Körpers – von der Kopfhaut bis zu den Zehenspitzen. Damit die Weiterleitung dieser Signale möglichst schnell und reibungslos verläuft, sind die Fortsätze aller Nervenzellen von einer speziellen, leitenden Schicht (Myelinscheide) umgeben.

Beim Betroffenen macht sich das zum Beispiel, aufgrund der sich aus dem Mangel entwickelnden neurologischen (die Nerven betreffenden) Störungen, durch folgende Beschwerden bemerkbar:

  • Vergesslichkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • psychische Erkrankungen wie depressive Verstimmungen
  • Nervenschmerzen
  • verändertes Temperaturempfinden
  • Sehstörungen
  • Muskelschwäche
  • Gangunsicherheiten
  • Taubheit und Kribbeln in den Händen oder Füßen

Treten solche Symptome auf, ist es wichtig, sie nicht als gewöhnliche Alters- oder Begleiterscheinungen von Stress abzutun. Denken Sie daran: Es ist möglich, die Nerven bei einem Vitamin B12 Mangel zu stärken und so bestehende Beschwerden zu lindern.

Nerven stärken durch Vitamine – aber wie?

Um neurologische Störungen zu lindern, die sich in Folge einer Unterversorgung mit Vitamin B12 entwickelt haben, steht im Vordergrund, den Mangel wieder auszugleichen. Die Ernährung allein reicht dafür in den meisten Fällen nicht aus: Denn ist es erst einmal zu einem Mangel gekommen, muss die Aufnahme von Vitamin B12 entsprechend ansteigen, um die Speicher des Körpers wieder aufzufüllen.

Gerade für Menschen mit erhöhtem Bedarf, vegetarischem Lebensstil oder auch mit einer B12-Aufnahmestörung bietet es sich dann an, auf Präparate zurückzugreifen, die dem Körper zusätzliches Vitamin B12 zuführen und so die Nerven stärken. Einer Studie1 zufolge können nur Dosierungen von mindestens 600 Mikrogramm Vitamin B12 und mehr einen Mangel effektiv ausgleichen. Je höher dabei dosiert wird, desto besser. Die mit 1.000 Mikrogramm hochdosierten B12 Ankermann® Dragees versorgen den Körper einfach und effektiv mit einer großen Menge Vitamin B12 – der idealen Nervennahrung bei bestehendem Vitamin B12-Mangel. Auf diese Weise können Symptome gelindert und langfristige Folgen für das Nervensystem abgewendet werden.

Der zusätzliche Vorteil: Auch bei starker Stressbelastung sind die B12 Ankermann® Dragees ein wertvoller Begleiter, um die Nerven bei einem voranschreitenden Mangel zu stärken. Denn wer ständig unter großer Anspannung steht, manövriert sich schnell in einen Teufelskreis. Termindruck im Arbeits- und Familienleben schlagen ebenso aufs Gemüt wie Trauer, Sorge oder körperliche Höchstleistungen. Doch nicht nur die Stimmung leidet – auch die Verdauung und insbesondere die Aufnahme von Vitamin B12 stehen unter negativem Einfluss. Zusätzlich klettert die Vitamin B12-abhängige Produktion von Botenstoffen, die die körperlichen und psychischen Reaktionen auf Stress steuern, nach oben.

Zusammen kann dies rasch zu einem Vitamin B12-Mangel führen – mit damit einhergehenden Erschöpfungssymptomen und neurologischen Störungen aufgrund der sich daraus entwickelnden das Blut und die Nerven betreffenden Störungen, die die Betroffenen zusätzlich plagen. Nehmen die Patienten Vitamine für die Nervenstärkung ein, können sie dazu beitragen, die Belastung ihres Körpers zu verringern.