Skip to main content

Vitamin B12-Mangel:
Diagnostik und
Vitamin B12-Werte im Überblick

Eine gesunde Familie mit 2 Kindern ohne Vitamin B12-Mangel.

Jeder Mensch benötigt Vitamin B12 für einen gesunden Stoffwechsel. Fällt der Vitamin B12-Wert im Körper unter einen bestimmten Wert, entsteht ein Mangel. Dieser ist besonders häufig bei Veganern, älteren Menschen, Schwangeren oder Personen mit bestimmten Erkrankungen verbreitet. Für die Vitamin B12-Mangel-Diagnostik stehen verschiedene Blut- und Urintests zur Verfügung. Lesen Sie jetzt, was bei einem Vitamin B12-Mangel passiert und wie er sich feststellen lässt.

Was passiert bei einem Vitamin B12-Mangel?

Der Körper braucht Vitamin B12 für seine Energiegewinnung, starke Nerven und eine normale Blutbildung. B12 ist an verschiedenen lebenswichtigen Prozessen beteiligt, daher wirkt sich ein Mangel vielfältig aus. Unser Körper speichert einen Vorrat des Vitamins für mehrere Monate in der Leber. Reicht die Zufuhr an Vitamin B12 jedoch nicht mehr aus, leert sich der Speicher nach und nach. Das Tückische: Ein Mangel entwickelt sich langsam über längere Zeit und zeigt sich zunächst über unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Schwindel oder Appetitlosigkeit. Verschiedene Testverfahren, wie beispielsweise Vitamin B12-Bluttests, können feststellen, ob Ihr Vitamin-Spiegel dem Vitamin B12-Normalwert entspricht; aber auch Messungen von weiteren Markern aus dem Vitamin B12-Stoffwechsel können Aufschluss über Ihren Vitamin B12-Status geben. Urintests können diese weiteren Marker analysieren und Hinweise geben, präzise sind aber vor allem die direkten Vitamin B12-Messungen im Blut.

Vitamin B12-Mangel: so erfolgt die Diagnostik

Da bei einem Vitamin B12-Mangel Symptome erst nach und nach oder manchmal auch erst recht spät entstehen, kann es sich lohnen, bereits vorsorglich die Vitamin B12-Werte überprüfen zu lassen. Experten empfehlen dies auch bei ansonsten guter Gesundheit ab einem Alter von 40 Jahren oder grundsätzlich, wenn ein erhöhter Bedarf besteht1.

Wichtig: Die Standardwerte eines „normalen“ Blutbildes reichen für die Diagnostik eines Vitamin B12-Mangels nicht aus. Dem Arzt stehen jedoch verschiedene Testverfahren zur Auswahl, um den Vitamin B12-Spiegel zu erfassen. Die Vitamin B12-Bluttests sind in ihrer Aussagekraft unterschiedlich zu bewerten:

  • Der Serumtest: Hierbei wird der gesamte B12-Wert im Blut gemessen. Das Problem: Ein Großteil von Vitamin B12 liegt gebunden an Proteine sowie in Speichern vor und gilt als biologisch inaktiv, es steht nicht für die Aufgaben in den Zellen des Körpers bereit. Dennoch wird es beim Serumtest erfasst. Der Test gilt heute immer noch als Standard und guter Hinweis, allerdings gibt es eine modernere, aufschlussreichere Messmethode.
  • Der Holo-Transcobalamin-Test (Holo-TC-Test): Dieser Test misst nur das im Blut an einen Transporter (Transcobalamin) gebundene, "aktive" Vitamin B12 und ist damit aussagekräftiger. Die Methode gilt als sehr sensitiv; häufig wird sie auch mit den anderen Nachweisen kombiniert, um noch mehr Informationen über den Vitamin B12-Status zu erhalten.
  • Methylmalonsäure-Test (MMA-Test): Die Messung ist eine weitere, recht deutliche Methode, um die Vitamin B12-Werte im Körper zu erfassen. Hier wird nicht der Vitamingehalt an sich gemessen, sondern das Stoffwechsel-Produkt Methylmalonsäure (MMA), das sich bei einem Mangel an Vitamin B12 anhäuft. Vitamin B12 unterstützt die Verarbeitung von MMA – der Wert an MMA ist also bei fehlendem Vitamin B12 erhöht.
  • Eine unterstützende Aussage trifft ein Homocystein-Test. Homocystein ist eine Aminosäure und ein Stoffwechselzwischenprodukt im Vitamin B12-Stoffwechsel. Ein erhöhter Wert entsteht bei Vitamin B12-Mangel, kann aber auch durch den Mangel anderer Vitamine verursacht werden. Der Test ist nur in Kombination mit den anderen Verfahren aussagekräftig.

Häufig ordnen Ärzte zunächst einen Vitamin B12 Serumtest an. Wenn der Vitamin B12-Spiegel nicht eindeutig oder nur schwer zu interpretieren ist, können zur Absicherung der Diagnose ein Holo-TC-Test oder ein MMA-Test weiter Aufschluss geben. Allerdings ist diese Vorgehensweise aufgrund der verschiedenen Analysen aufwändig. Einfacher ist es, direkt mit einem Holo-TC-Test zu starten.

Gut zu wissen: Vitamin B12-Urintests

Mittlerweile sind MMA-Tests verfügbar, die erhöhte MMA-Werte im Urin feststellen und auf einen Vitamin B12-Mangel hinweisen können. Vorsicht ist bei Nierenerkrankungen geboten, denn dadurch können die MMA-Werte verzerrt werden.

Wie hoch muss der Vitamin B12-Wert sein?

Im medizinischen Fachjargon spricht man nicht von einem Vitamin B12-Idealwert, sondern von einem Normbereich. Die Vitamin B12 Normalwerte liegen, wenn man die gesamt-B12-Werte im Serum misst, in einem Bereich von 200 bis 1.000 Nanogramm je Liter2.
Im Folgenden finden Sie heraus, welche Vitamin B12-Werte normal sind und wann ein Mangel wahrscheinlich ist2,3.

Serumtest

Vitamin B12-Blutwert,
Einheit Nanogramm je Liter (ng/l)
Auswertung
über 400Vitamin B12-Mangel unwahrscheinlich
zwischen 200 und 400Graubereich; weitere Analysen möglich, zum Beispiel Holo-TC-Test
unter 200Vitamin B12-Mangel wahrscheinlich

Holo-TC-Test

Holo-Transcobalamin Wert,
Einheit Pikomol je Liter (pmol/l)
über 50Vitamin B12-Mangel unwahrscheinlich
zwischen 35 und 50Graubereich; weitere Analysen möglich, zum Beispiel MMM-Test
unter 35Vitamin B12-Mangel wahrscheinlich

MMA-Test

Methylmalonsäure-Wert
in Nanomol je Liter (nmol/l)
unter 300Vitamin B12-Mangel unwahrscheinlich
über 300Vitamin B12-Mangel wahrscheinlich

Bei einem MMA-Test kann zusätzlich der Kreatinase-Wert ermittelt werden. Er gilt als Marker für die Nierenfunktion.

So entsteht ein Vitamin B12-Mangel

Ein Vitamin B12-Mangel liegt weltweit schätzungsweise bei 500 Millionen Menschen vor4. Ein Mangel entsteht ernährungsbedingt zum Beispiel dann, wenn dem Körper über einen längeren Zeitraum kein Vitamin B12 oder zu wenig davon zugeführt wird – die Speicher im Körper (zumeist in der Leber und Muskulatur) sind dann leer. Die Gründe dafür, wieso ein ernährungsbedingter B12-Mangel anzutreffen ist, liegen in der Natur des Vitamins und seiner Verarbeitung im Körper:

  • Vitamin B12 kann auf natürliche Weise nur über die Nahrung aufgenommen werden und ist in nennenswerter Menge lediglich in Lebensmitteln tierischen Ursprungs – Fisch, Fleisch, Milchprodukten oder Eiern – enthalten.
  • Damit Vitamin B12 vom Körper aufgenommen werden kann, wird ein Transportprotein benötigt, der sogenannte Intrinsic Factor, welcher Vitamin B12 sicher aus dem Magen zum Ort der Aufnahme im Darm transportiert. Ist die Menge des Proteins aufgrund einer Erkrankung oder altersbedingt vermindert, kann Vitamin B12 vom Körper nicht ausreichend aufgenommen werden.
  • Der Vitamin B12-Bedarf kann im Laufe des Lebens schwanken; erhöht ist er beispielsweise bei Älteren, bei bestimmten Erkrankungen, bei langfristiger Einnahme von Arzneimitteln (zum Beispiel Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol oder Pantoprazol), bei Diabetikern, die Metformin einnehmen, während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit.

Ein Vitamin B12-Mangel kann deshalb aus den unterschiedlichsten Gründen und trotz einer gesunden Ernährung entstehen. Wenn zum Beispiel eine Aufnahmestörung im Magen-Darm-Bereich besteht, wäre allein aus dem Vitamin B12-Gehalt der konsumierten Nahrungsmittel das Risiko, einen Vitamin B12-Mangel zu erleiden, nicht vorherzusehen. Auch Menschen, die scheinbar ausreichend Fleisch- und Fischprodukte zu sich nehmen, können unterversorgt sein. Besonders gefährdet sind jedoch ältere Menschen, Diabetiker, Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen, Schwangere, Stillende oder auch Vegetarier und Veganer.

Lesen Sie mehr über die möglichen Vitamin B12-Mangel-Ursachen.

Symptome bei Vitamin B12-Mangel

Ein Mangel an Vitamin B12 mit den daraus resultierenden Störungen in der Blutbildung und der Nervenfunktion macht sich meist schleichend und unspezifisch bemerkbar.

sind typische Anzeichen. Wird ein Mangel nicht behoben, können schwerwiegende Erkrankungen wie Nervenstörungen oder eine Blutarmut (Perniziöse Anämie) hinzukommen. Sie wollen ausführliche Informationen über die Symptome eines Vitamin B12-Mangels? In unserem Artikel erfahren Sie mehr dazu: Vitamin B12-Mangel: Symptome und Anzeichen.

Um einen festgestellten B12-Mangel auszugleichen, sind hochdosierte Präparate notwendig. B12 Ankermann® Tabletten sind das einzige hochdosierte Arzneimittel mit 1.000 Mikrogramm in Tabletten-Form zur Behandlung eines Vitamin B12-Mangels . Das Arzneimittel ist einfach und sicher in der Anwendung (nur eine Tablette täglich) und sehr gut verträglich, auch in der Langezeiteinnahme. Mit den B12 Ankermann® Tabletten behandeln Sie einen Mangel zuverlässig und begegnen den Mangelsymptomen, wie zum Beispiel Müdigkeit und Erschöpfung, effektiv.

1 Wormer, Eberhard: Vitamin B12, Rottenburg 2017, S. 82.
2 Deutsche Apotheker Zeitung Online: Vitamin B12 fürs Gehirn. URL: www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2012/daz-8-2012/vitamin-b12-fuers-gehirn (Stand 23.05.2019).
3 Herrmann W. und Obeid R. (2008): Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel. Deutsches Ärzteblatt 105(40). URL: www.aerzteblatt.de/archiv/61696/Ursachen-und-fruehzeitige-Diagnostik-von-Vitamin-B12-Mangel (Stand 26.06.2019).
4 Wormer, Eberhard: Vitamin B12, Rottenburg 2017, S. 113


B12 Ankermann® Tabletten zur hochdosierten Mangeltherapie

1 Einziges hochdosiertes orales Arzneimittel mit 1.000 μg.
2 Unter den oralen Darreichungsformen. B12 Ankermann® Tabletten sind das am häufigsten in der Apotheke abgegebene orale Vitamin B12-Arzneimittel in Deutschland. Quelle: Insight Health Datenbank (MAT 2018.12 Abverkauf Offizin Gesamt), Vitamin B12 rein, A11FO.