Skip to main content

Vitamin-B12-Nahrungsergänzung:
Wie Sie Ihre Vitamin-B12-Zufuhr unterstützen können

Unser Körper benötigt jeden Tag eine gewisse Menge an Vitamin B12. Wer langfristig den Nährstoff nicht ausreichend mit der Nahrung zuführt, kann eine Unterversorgung entwickeln. Das muss nicht sein. Eine Vitamin-B12-Nahrungsergänzung unterstützt dabei, eine ausreichende Vitamin-B12-Versorgung sicherzustellen. Was macht ein Nahrungsergänzungsmittel aus und welches Präparat aus der Produktpalette von B12 Ankermann® eignet sich hierfür?

Was ein Nahrungsergänzungsmittel ausmacht

Nahrungsergänzungsmittel werden meist in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulver angeboten. Sie enthalten Nährstoffe wie Vitamin B12 oder andere Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe oder weitere Inhaltsstoffe wie Kräuterextrakte. Aus rechtlicher Sicht handelt es sich um Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die allgemeine Ernährung zu ergänzen – so wie es auch ihre Bezeichnung vermuten lässt. Sie sollen nicht eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise ersetzen.

Das sagt die Verordnung über Nahrungsergänzungsmittel (NemV)

Seit 2004 gibt es die Verordnung über Nahrungsergänzungsmittel (NemV). Sie enthält eine Definition und regelt die Kennzeichnung der Produkte sowie deren Anzeigepflicht.
Ein Nahrungsergänzungsmittel im Sinne dieser Verordnung ist ein Lebensmittel, das

  1. dazu bestimmt ist, die allgemeine Ernährung zu ergänzen,
  2. ein Konzentrat von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung allein oder in Zusammensetzung darstellt und
  3. in dosierter Form, insbesondere in Form von Kapseln, Pastillen, Tabletten, Pillen und anderen ähnlichen Darreichungsformen, Pulverbeuteln, Flüssigampullen, Flaschen mit Tropfeinsätzen und ähnlichen Darreichungsformen von Flüssigkeiten und Pulvern zur Aufnahme in abgemessenen kleinen Mengen, in den Verkehr gebracht wird.
icon

Für die Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln ist der Hersteller verantwortlich. Anders als Arzneimittel müssen sie kein Zulassungsverfahren durchlaufen und kommen somit ohne behördliche Prüfung auf Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit auf den Markt. Sie müssen jedoch beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) angezeigt werden (Anzeigepflicht). Werbung, die sich auf die Heilung oder Verhütung von Krankheiten bezieht, ist nicht erlaubt.

Für die Inhaltsstoffe von Nahrungsergänzungsmitteln sind bislang keine gesetzlich festgelegten Höchstmengen (Ausnahme technologische Zusatzstoffe) vorgeschrieben. Allerdings muss bei Vitaminen und Mineralstoffen auf der Verpackung stehen, zu wie viel Prozent das Produkt die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für die tägliche Zufuhr abdeckt. Für Erwachsene empfiehlt die DGE beispielsweise 4 Mikrogramm Vitamin B12 am Tag1.

Für wen sich Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel eignen

Diese Menge Vitamin B12 täglich mit dem Essen aufzunehmen, fällt nicht immer leicht – vor allem Veganern. Denn nur tierische Lebensmittel enthalten den Nährstoff in ausreichender Menge. Logisch, dass Veganer – also Personen, die vollständig auf tierische Lebensmittel verzichten – nicht genug Vitamin B12 mit der Nahrung zuführen können. Sie zählen damit zu den Risikogruppen für einen Mangel. Damit sie genügend von dem Nährstoff aufnehmen, empfiehlt die DGE Veganern, dauerhaft eine Vitamin-B12-Nahrungergänzung und die Versorgung regelmäßig vom Arzt überprüfen zu lassen2.

Vegetarier essen zum Teil Milchprodukte und Eier und nehmen somit Vitamin B12 auf. Dennoch kann auch für sie bei zu geringer Zufuhr die Einnahme eines Vitamin-B12-Nahrungergänzungsmittels sinnvoll sein. Das trifft auch auf Schwangere und Stillende zu, deren Bedarf an Vitamin B12 erhöht ist. Die Einnahme sollten sie in jedem Fall mit ihrer Frauenärztin oder ihrem Frauenarzt besprechen.

B12 Ankermann® Vital – die ideale Vitamin-B12-Nahrungsergänzung

Um dem Körper ausreichend Vitamin B12 zuzuführen, kann die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels wie B12 Ankermann® Vital hilfreich sein. Es unterstützt Sie dabei, Ihre Vitamin-B12-Versorgung sicherzustellen. Da es keine tierischen Bestandteile enthält, ist es das ideale Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel für Veganer und Vegetarier. Darüber hinaus ist es frei von Farbstoffen, Laktose und Gluten. Hergestellt in Deutschland ist B12 Ankermann® Vital ohne Rezept in Apotheken und Online-Versandhandels-Apotheken erhältlich.

Fazit

Nahrungsergänzungsmittel können bei unzureichender Zufuhr mit der Nahrung die Nährstoffversorgung verbessern. Insbesondere Veganer nehmen durch den Verzicht auf tierische Lebensmittel zu wenig Vitamin B12 mit dem Essen auf und profitieren von einer Nahrungsergänzung. Da B12 Ankermann® Vital keine tierischen Bestandteile enthält, ist es für Veganer das passende Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel.

FAQs: Häufig gestellte Fragen zum Nahrungsergänzungsmittel

Die Einnahme von Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmitteln ist sinnvoll, wenn die Zufuhr mit der Nahrung nicht ausreicht. Das ist bei der veganen Ernährung der Fall. Auch für Vegetarier sowie Schwangere und Stillende, die einen erhöhten Bedarf haben, kann je nach Zufuhr eine Nahrungsergänzung erforderlich sein.

Bei Nahrungsergänzungsmitteln sollte – ähnlich wie bei Arzneimitteln – die Angaben zur täglichen Verzehrsmenge beachtet werden. Sie müssen auf der Packung genannt sein mit dem Warnhinweis „Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden“. Für B12 Ankermann® Vital wird empfohlen, die Tablette am besten nüchtern am Morgen mit etwas Wasser einzunehmen.

B12 Ankermann® Vital ist außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufzubewahren und das Produkt bei Raumtemperatur, trocken und lichtgeschützt zu lagern.

Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die allgemeine Ernährung zu ergänzen. Arzneimittel sollen Krankheiten heilen, lindern oder verhüten. Nahrungsergänzungsmittel dürfen im Unterschied zu Arzneimitteln nicht mit Aussagen zu Krankheiten beworben werden. Um sie auf den Markt zu bringen, ist keine Zulassung nötig. Sie müssen allerdings beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) angezeigt werden. Arzneimittel hingegen benötigen eine Zulassung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), für die Studiendaten vorzuweisen sind.

1 Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE), Schweizerische Vereinigung für Ernährung (SVE); Hrsg.): Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. 2. Auflage, 6. aktualisierte Ausgabe, Bonn 2020
2 Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE; Hrsg.): Ausgewählte Fragen und Antworten zur Position der DGE zu veganer Ernährung. Bonn 2020